GRETH SCHELL

 

Greth Schell (1672 – 1740) soll eine linke Reformpädagogin gewesen sein, die sich bezeichnenderweise über die Geschlechtertrennung in ihren Klassen hinweggesetzt habe. Die eindeutige Geschlechtsbestimmung fällt bei der Doppelfigur auch entsprechend schwierig aus. Mehr dazu unter Transen. Die konservative Komik, dass die Frau bei Schells die Hose anhat, ist inzwischen etwas verblasst.

 

Es bleibt der unmittelbare Eindruck einer genarrten Alten, die einen gehörnten Verrückten  durchs Leben schleppt. Wenn der Teufel das Rääf reitet, ist es ein äusserst frivoler und kinderlieber. Im Dialekt bezeichnet das Rääf ein Rückentraggestell und gleichzeitig ein böses Weib. Ein Löli ist in der Alltagssprache ein einfältiger und ungeschickter Mensch. In der ironischen Abwertung  steckt die heimliche Bewunderung für das Idiotische. Die Verkehrung der Werte ist ein zentrales Fasnachtsanliegen.

 

 Impressum/Kontakt

© 2015 kwasikwarx.ch